Dr. Ulrich Leinhos-Heinke

© 1996-2016


zur

übergeordneten Seite


Parallele Seiten:

Datenschutz in der Schule - wirklich wichtig?

Update dieser Seite: 2016-05-05a

Daten von Lehrkräften

Der Datenschutz in der Schule erhält mit dem Einzug moderner digitaler Techniken eine zunehmende Bedeutung – für den schulischen Datenschutzbeauftragten wie für den Örtlichen Personalrat.

Schützenswerte Daten ergeben sich in der Schule ja auf zwei Ebenen: Es sind einmal die Daten der Lehrkräfte, die es vor Missbrauch zu schützen gilt. Dass dies eine originäre Zuständigkeit des Datenschutzbeauftragten wie auch des Personalrats ist (die hier natürlich eng zusammenarbeiten sollten), ist unmittelbar einsichtig.

Daten von Schülerinnen und Schülern

Es sind aber zum anderen auch die Schülerinnen und Schüler, von denen persönliche Daten in großen Mengen erhoben werden.

Die Zuständigkeit des schulischen Datenschutzbeauftragten hierfür ist wiederum unmittelbar einsichtig – aber fällt dies auch in die Zuständigkeit des Örtlichen Personalrats?

Ich meine: Ja, auf jeden Fall, und zwar aus zwei Gründen:

1. ergibt sich dies m.E. aus dem übergreifenden "Wächteramt" nach § 68 des Rheinland-Pfälzischen Landes-Personalvertretungsgesetzes (LPersVG),

2. gehört es zu den Beratungsaufgaben des Örtlichen (schulischen) Personalrats (ÖPR), die Kolleginnen und Kollegen davor zu schützen, aus Unkenntnis das Datenschutzrecht zu verletzen und sich damit schuldig zu machen.

Betrifft das denn aber auch meine Schule?

Für den Datenschutzbeauftragten (und ehemaligen Personalrat) einer sehr großen (und hoch technisierten) berufsbildenden Schule wie in meinem Falle fallen naturgemäß viele datenschutzrelevante Aufgaben an.

Ich glaube aber, dass die meisten dieser Themen grundsätzlich auch an kleineren und kleinen Schulen, d. h. in kleinerem Maßstab, aber derselben Brisanz, von Bedeutung sind.

Beispielthemen

Ich möchte daher ganz unstrukturiert und nur beispielhaft einige aktuelle Fragen nennen, die sich im Schulalltag ergeben:

    (1) Dürfen Notentabellen auf schulinternen PCs bearbeitet und/oder gespeichert werden?

    (2) Dürfen Notentabellen auf einem privaten Notebook-PC bearbeitet und/oder auf einem USB-Stick abgespeichert werden?

    (3) Dürfen papierene "Notenbücher" zuhause aufbewahrt werden? (!!)

    (4) Dürfen Einzelnoten und/oder Notentabellen per E-Mail zwischen Lehrkräften ausgetauscht werden?

    (5) Dürfen Klassenlisten ohne Noten per E-Mail zwischen Lehrkräften ausgetauscht werden?

    (6) Dürfen Sitzpläne mit Portraitfotos von Schülerinnen und Schülern erstellt werden?

    (7) Darf ein E-Mail-Verteiler von Schülerinnen und Schülern einer Klasse erstellt werden?

    (8) Dürfen die Berufe und/oder der Religionszugehörigkeiten der Eltern von Schülerinnen und Schülern in einer Klassenliste notiert werden?

    (9) Dürfen schulinterne E-Mails von der Schulleitung gelesen werden?

    (10) Darf an Lehrkräfte in der Schule gerichtete Post von der Schulleitung geöffnet werden?

    (11) Darf das Aufrufen von Internetseiten (das "Surfen") von Lehrkräften und/oder Schülern in schulischen Computerräumen elektronisch protokolliert werden?

    (12) Dürfen die Niederschriften zu Personalgesprächen (Einzelgesprächen) zwischen Schulleitung und Kolleginnen oder Kollegen im Sekretariat abgeheftet werden?

usw. usf.

 

Ein Hinweis: Wer nur eine der oben genannten Fragen mit einem uneingeschränkten "Ja" beantwortet haben …

… liegt falsch!

 

Diese Beispielfragen weisen außerdem auf zwei übliche Irrtümer hin:

a) Daten im Sinne des Datenschutzrechts sind nur elektronische Daten. –

Stimmt nicht! Das Datenschutzrecht definiert Daten unabhängig von ihrer physikalischen Realisierung.

b) Datenschutzprobleme ergeben sich vorwiegend bei der Nutzung des Internets. –

Stimmt auch nicht! Viele Datenschutzprobleme haben mit dem Internet überhaupt nichts zu tun.

Beratungsangebot

Ich hoffe, ich konnte auf diese Weise die Brisanz des Themas Datenschutz für die Schule, die Schulleitungen wie für jede einzelne Lehrkraft veranschaulichen, vielleicht aber auch ein wenig neugierig machen auf diesen Themenbereich, dessen Bedeutung in den nächsten Jahren mit Sicherheit noch erheblich anwachsen wird.

Mir liegt aus dem schulischen Alltag einiges Material zum Thema vor, das ich auf den Folgeseiten (s. unten) anbiete.

Ich möchte aber zusätzlich anbieten, dazu themenbezogen miteinander in Kontakt zu treten.

Möglich sind u.a.

a) Erstellen eines E-Mail-Verteilers mit regelmäßigem E-Mail-Austausch zum Thema einschließlich Verteilung bzw. Online-Veröffentlichung von Unterlagen und Materialien, sowie

b) eine gezielte Beratung bzw. Hilfestellung zu Einzelproblemen.

Letztere kann (selbstverständlich auf Wunsch streng vertraulich) per E-Mail, per Telefon oder auch, wenn's komplizierter ist, sehr gerne mal bei einem Kaffee :-) erfolgen!

Bitte sprechen/schreiben/mailen Sie mich einfach an – ich freue mich!

 

Wichtige Hinweise und Materialien zum Thema finden sich u. a. auf der


Template: L-H_V15d - Upload: 16-05-05 12:11

Z 

E-Mail
dienstlich:

BBS1 Mainz:
Ulrich.Leinhos-Heinke
@BBS1-Mainz.de

 

Sprechstunden

Universität Mainz:
NUR nach besonderer
Vereinbarung per E-Mail

BBS1 Mainz:
Raum C 211 oder C212
NUR nach Vereinbarung
per E-Mail

 

Zur Person

Curriculum Vitae

 

Publikationen

Philosopie der Biologie