Dr. Ulrich Leinhos-Heinke

© 1996-2018


zur

übergeordneten Seite


Parallele Seiten:

Bewusstsein bei Tieren

Update dieser Seite: 2018-08-18c

Bewusstsein und Personalität bei Tieren
vor dem Hintergrund verhaltensbiologischer Beobachtungen

 

Zusammenfassung:

Ethische Fragen im Grenzbereich von Biologie, Psychologie und Philosophie sind stark mit der Frage nach einer Definition des Personenbegriffs und nach einer möglichen Personalität bei Tieren verbunden. Für deren Klärung spielt der Begriff der Handlungsträgerschaft in Verbindung mit dem Problem des Bewusstseins eine bedeutende Rolle.

Für den philosophisch interessierten Neurobiologen ist wiederum allgemein das "Leib-Seele-" oder"Körper-Geist-", besser: das "Physis-Psyche-Problem" (das auch aus sprach- ökonomischen Gründen als das "Neurophilosophie-Thema" angesprochen werden kann) grundsätzlich von besonderem Interesse, und dabei stellt der Themenbereich "Bewusstsein", auch im Zusammenhang mit der Frage nach der menschlichen Willensfreiheit, eine spezielle Herausforderung dar.

Dieser Themenbereich stößt, wie man an der aktuellen Literatur nachvollziehen kann, einerseits in zentrale "weiße Flecken" der Wissenschaftslandschaft wie andererseits auch weit in Grenzfragen menschlichen Selbstverständnisses vor und ist dementsprechend schwierig systematisch anzugehen.

 

ausführlich in:

e-Journal Philosophie der Psychologie Nr. 14, Juli 2010


Template: L-H15g - Upload: 18-08-18 18:38

Z 

E-Mail
dienstlich:

BBS1 Mainz:
Ulrich.Leinhos-Heinke
@BBS1-Mainz.de

 

Sprechstunden

Universität Mainz:
NUR nach besonderer
Vereinbarung per E-Mail

BBS1 Mainz:
Raum C 211 oder C212
NUR nach Vereinbarung
per E-Mail

 

Zur Person

Curriculum Vitae

 

Publikationen

Philosopie der Biologie

Skripte BBS 1